Detailinformationen

Hellpach, Willy (1877-1955)

Hellpach, Willy (1877-1955)(26.02.1877, Oels – 06.07.1955, Heidelberg)

Neurologe, Psychologe, Politiker, Publizist, Prof. Dr. phil. Dr. med.


Persistenter Link Kalliope: http://kalliope-verbund.info/gnd/118819275GND-ID: http://d-nb.info/gnd/118819275, 01.07.1988, Letzte Änderung: 21.07.2015 M; DBA (WBIS); D. Drüll, Heidelberger Gelehrtenlexikon 1803-1932 (Berlin/Heidelberg 1986) 107 f. ; NDB

Beziehungen: Hellpach, Hugo [Vater]Pohl, Agnes (1853-1931) [Mutter]Hellpach, Olga (1904-1948)Universität Heidelberg

Biographische Hinweise:

1904-1922 Nervenarzt in Karlsruhe; Sozialpsychologe;1899 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Leipzig; 1903 Promotion zum Dr. med. an der Universität Heidelberg; 1901-1903 Assistent an der Psychiatrischen Klinik der Universität Heidelberg und an der Oppenheimschen Klinik; 1904-1922 Nervenarzt in Karlsruhe; 1906 Habilitation an der Technischen Hochschule für Psychologie; 1911 a.o. Professur an der TU Karlsruhe; 1920 Lehrstuhlinhaber und Direktor eines Instituts für Sozialpsychologie; 1922 Badischer Unterrichtsminister; 1924-1925 Badischer Staatspräsident; 1925 Kandidat für die Reichspräsidentenwahl; 1926 Honorarprofessur für Psychologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg; 1928-1930 Mitglied des Deutschen Reichstags. 1947 Wundt-Plakette; 1952 Bundesverdienstkreuz, 1953 Paracelsus-Medaille.

Verweisungen:

Hellpach, W. (1877-1955)Hellpach, Wilhelm (1877-1955)Hellpach, Willy H. (1877-1955)Hellpach, Willy Hugo (1877-1955)Hellpach, Willi (1877-1955)Gystrow, Ernst (1877-1955) [Pseudonym]Gystron, Ernst (1877-1955) [Pseudonym]

Links in Kalliope

Externe Quellen