Detailinformationen

Bedauern darüber, dass Dominik Herr nicht für den Verbleib als Direktor des Meersburger Seminars gewonnen werden konnte, und Bitte, für ihn ein Zeugnis in deutscher Sprache zu formulieren und zur Unterschrift vorzulegenStadtarchiv KonstanzKorrespondenz Ignaz Heinrich von WessenbergSignatur: H 999 3a

Funktionen

Bedauern darüber, dass Dominik Herr nicht für den Verbleib als Direktor des Meersburger Seminars gewonnen werden konnte, und Bitte, für ihn ein Zeugnis in deutscher Sprache zu formulieren und zur Unterschrift vorzulegenStadtarchiv Konstanz ; Korrespondenz Ignaz Heinrich von Wessenberg

Signatur: H 999 3a


Regensburg, 13.01.1803. - 2 S., Deutsch. - Brief

Verfügbar, am Standort.

Inhaltsangabe: Dalberg bittet den Generalvikar für den wahrscheinlichen Fall, dass Herr tatsächlich das Seminar verlassen werde, einen geeigneten Nachfolger vorzuschlagen und dabei zu prüfen, ob vielleicht der Hagnauer Pfarrer und Geistliche Rat Krapf dafür geeignet wäre, wenn man ihm einen Pfarrvikar (Hofkaplan Hufschmid?) zuordne. In einem Postscriptum berichtet Dalberg, dass er sich mit dem badischen Markgrafen abgefunden habe. Dieser verspreche, ein Wohltäter des Seminars zu werden. Auch er selbst werde das Seminar weiterhin als nützliche Anstalt fördern.

Bemerkung: Diese Briefnotiz an Ignaz Heinrich von Wessenberg befindet sich auf dem entsprechenden Schreiben Dominik Herrs an Dalberg (unter der Signatur H 999 3).

Objekteigenschaften: Handschrift

Pfad: Korrespondenz Ignaz Heinrich von Wessenberg / G-H

DE-611-HS-2003834, http://kalliope-verbund.info/DE-611-HS-2003834

Erfassung: 4. Juli 2013 ; Modifikation: 4. Juli 2013 ; Synchronisierungsdatum: 2019-06-06T17:07:06+01:00