Detailinformationen

Die Würzburger Sustenationsgeschäfte treten auf der Stelle; Resignation und Widerwille; zum Abwarten und Taktieren der europäischen Mächte in Regensburg; Huldigung verschoben; Bemerkung zum Abzug der französischen Truppen aus der SchweizStadtarchiv KonstanzKorrespondenz Ignaz Heinrich von WessenbergSignatur: R 1888 10

Funktionen

Die Würzburger Sustenationsgeschäfte treten auf der Stelle; Resignation und Widerwille; zum Abwarten und Taktieren der europäischen Mächte in Regensburg; Huldigung verschoben; Bemerkung zum Abzug der französischen Truppen aus der SchweizStadtarchiv Konstanz ; Korrespondenz Ignaz Heinrich von Wessenberg

Signatur: R 1888 10


Würzburg, 14.12.1803. - 2 S., Deutsch. - Brief

Verfügbar, am Standort.

Inhaltsangabe: Von Reinach greift zur Feder, um mitzuteilen, "das hier noch immer unser Sustentationsschiffchen auf dem Strand sitzt, obschon man uns alle Tage die Hoffnung gab, das es bald einen guten Wind bekommen werde"; dem sei aber nicht so. Der Kurfürst stoße die Ritterschaft, die ihre alten Rechte verteidige. "Ich komme soeben von der Mittagstafel des Erzfürsten, wo ich mich nun wie ein Erzbischof gesättiget und mich beynahe ein wenig berauscht habe wie ein ehemaliger gefürsteter Abt, um das Mißbehagen meines armen Körpers wenigstens für einige Zeit zu vergeßen, der gern in die weite Welt möchte und sich hier schon so lange in seinen Bewegungen unnatürlich gehemmt sieht. Du würdest mit mir zufrieden seyn, wenn Du sehen könntest, mit was für einer Resignation ich hier immer in dem Schlamm herumgreife, und nicht sage Dreck, und mich täglichen von tobenden Narren an den Pranger stellen laße, ohne das ich ein böses Wörtchen über diese Nachtraben über mein Zünglein kommen lasse. Nach langem Regen und schwerem Picken springen die fürstliche Küchlein so unsanftmüttig nun aus dem Ei, daß man in Regensburg nun selbst von kaiserlicher und russischer und preußischer und auch von französischer Seite anfangt zu bemerken, das es hoche zeit ist, das man ihnen die Flügl schnitte, damit sie ihrer Hirnwut hieniden nicht alles untereinander werffen." Die große Huldigung, die am 10. hätte stattfinden sollen, ist verschoben. "Bis ich einmal einige Meilen über die Gränze dieses nun wurmstichigen und ausgraubten Landes seyn würd, bin ich nicht vergnügt". Ob die Schweiz nach dem Abzug der französischen Truppen ruhig bleiben werde?

Ausreifungsgrad: eigenhändige Ausfertigung

Objekteigenschaften: Handschrift

Pfad: Korrespondenz Ignaz Heinrich von Wessenberg / Wessenberg-Korrespondenz/R-S

DE-611-HS-1768767, http://kalliope-verbund.info/DE-611-HS-1768767

Erfassung: 31. Juli 2003 ; Modifikation: 22. Oktober 2015 ; Synchronisierungsdatum: 2019-06-06T17:07:19+01:00