Detailinformationen

Schilderung der "in allerhand Winkeln und Buchten fortlaufenden Irrgänge" der Verhandlungen mit Bayern über Sustentationen; Bayern schürt die Uneinigkeit unter den geistlichen Verhandlungspartnern; zu Badens Unentschlossenheit und Verzögerungstaktik; Grüße an den Bruder in Wien; Kolborn ist in Wien, um über ein Konkordat zu sprechen; Ankündigung der Verhandlungen in RegensburgStadtarchiv KonstanzKorrespondenz Ignaz Heinrich von WessenbergSignatur: R 1888 8

Funktionen

Schilderung der "in allerhand Winkeln und Buchten fortlaufenden Irrgänge" der Verhandlungen mit Bayern über Sustentationen; Bayern schürt die Uneinigkeit unter den geistlichen Verhandlungspartnern; zu Badens Unentschlossenheit und Verzögerungstaktik; Grüße an den Bruder in Wien; Kolborn ist in Wien, um über ein Konkordat zu sprechen; Ankündigung der Verhandlungen in RegensburgStadtarchiv Konstanz ; Korrespondenz Ignaz Heinrich von Wessenberg

Signatur: R 1888 8


Würzburg, 05.06.1803. - 2 S., Deutsch. - Brief

Verfügbar, am Standort.

Inhaltsangabe: Langeweile Würzburg, er gehe stillschweigend herum "wie der Diener des Kanzlers Morus, weil das Reden ein sehr glatrig Ding ist und dann einen langen ------- Gedankenstrich machen und mich und meine Feder zur Ruh legen; da ich aber von Deiner Freundschaft und großen philosophischen Geduld überzeigt bin, so hoffe ich, das Du ehrenhalber mir auf Deinem weich ausgestopften Rednerstuhl länger stichhalten wirst, nun will ich Dir sagen, wie es hier zugeht". Der Kurfürst von Bayern habe sich wegen der Sustentation noch nicht geäußert. Ihr schärfster Widersacher sei "ein junger unkluger gefühlloser Mann, der Hr. von Leyden, den der Kurfürst hierher schickte, um uns eine Nase zu drehen, die noch länger wäre als die Nase des berühmten Abenteurers Tristram [sic] Shandy". In Bezug auf die badischen Position scheint Abwarten das beste. "Der geistliche Rat Kolborn ist in Wien, um über das Conkordat die Gesinnungen des Wiener Hofs zu vernehmen, aber die Arbeit soll in Regensburg vorgenommen werden, wo man einen Gesandten von Rom erwartet, bis das man sich über die kirchliche Rechte vereinigt, so sind alle Kirchen und Geistliche caduc, über diesen Gegenstand könnte ich Dir von hier viel sagen, aber man weist nicht, in was für Hände die Brief fallen; die Knauserey ist hier an der Tagesordnung". Sobald er Sicheres wisse, komme er nach Konstanz. "Hat dein alter Commisionär von Rom noch nichts von sich hören lassen, er muß ein langsames, unbehülfliches und träges Thiere seyn." Versichert von Wessenberg seiner lebenslangen Freundschaft.

Ausreifungsgrad: eigenhändige Ausfertigung

Objekteigenschaften: Handschrift

Pfad: Korrespondenz Ignaz Heinrich von Wessenberg / Wessenberg-Korrespondenz/R-S

DE-611-HS-1768766, http://kalliope-verbund.info/DE-611-HS-1768766

Erfassung: 31. Juli 2003 ; Modifikation: 20. Oktober 2015 ; Synchronisierungsdatum: 2019-06-06T17:07:19+01:00