Detailinformationen

Bemerkungen über den im 282sten dießjährigen Stück des [Allgemeinen] Anzeigers der deutschen eingerückten von einen sich angeblich Ernst Teutmund unterzeichneten Aufsatz betitel Auch ein Wort über die Zestörung des Kreuzes bey Probsthayda von einem gebornen Leipziger der weder an der Errichtung noch an dem Umsturze Theil hatte.Stadtgeschichtliches Museum LeipzigSammlung Autographe Stadtgeschichtliches Museum <Leipzig>Signatur: A/1626/2009

Funktionen

Bemerkungen über den im 282sten dießjährigen Stück des [Allgemeinen] Anzeigers der deutschen eingerückten von einen sich angeblich Ernst Teutmund unterzeichneten Aufsatz betitel Auch ein Wort über die Zestörung des Kreuzes bey Probsthayda von einem gebornen Leipziger der weder an der Errichtung noch an dem Umsturze Theil hatte.Stadtgeschichtliches Museum Leipzig ; Sammlung Autographe Stadtgeschichtliches Museum <Leipzig>

Signatur: A/1626/2009


Unbekannt [Verfasser]

Leipzig, 01.12.1818. - 5 Bl., 33,8 x 40,6 cm. - Handschrift

Inhaltsangabe: Verf. bezieht gegen Teutmund Stellung; Verf. äußert seine Ansicht zur Völkerschlacht, zum Wiener Kongress und auch zum Vertrag von Kalisch vom Oktober 1813; Verf. unterstellt Teutmund, kein Leipziger zu sein, "denn sonst würde er sich wohl erlauben ein Wort des Unwillens und des Schmerzes über den nach der Leip. Schlacht durch die Gefangennahme des Königs, und Verwaltung, des Vaterlandes durch fremde Gouvernemenmts erfolgte Verletzung der Nationalehre der Sachsen auszusprechen; sich aber nicht unterfangen dem Völkerstam zu dem er zu gehören vorgibt 'heimlichen Groll & Haß und feindselige Stimmung anzudichten'."; Verf. wendet sich gegen die Errichtung des Kreuzes und ist der Meinung, dass viele Leipziger ähnlich denken; Verf. sagt abwertend: "Daß bey der Errichtung des Kreuzes viele Tausende herbeyströmten freudig daran Theil nahmen" lag nicht an deren Wohlwollen, sondern: "In Sachsen wurde von den Russischen Gouvernement der 19te 8ber 1814 zum Feyertag erhoben, daher war es auch kein Wunder daß bey der starken Bevölerkung Leipzigs eine große Menge zur Errichtung des Kruzes nach Probstheida strömte, welches wohl auch bey einer Puppencomödie, oder einer andern öffentlichen Sache geschehen seyn würde, da zumal das Wetter sehr schön war."; Verf. teilt mit, dass ein echter Sachse mit seinem Herzen dieses Kreuz ablehnen musste, da zu dem Zeitpunkt der Errichtung der sächsische König Friedrich August I. noch in Gefangenschaft war und das Land von einer fremden Regierung beherrscht wurde

Teutmund, Ernst [Erwähnte Person],Zschokke, Heinrich (1771-1848) [Erwähnte Person],Friedrich August <Oldenburg, Großherzog, I.> (1783-1853) [Erwähnte Person],Napoléon <France, Empereur, I.> (1769-1821) [Erwähnte Person]

Allgemeiner Anzeiger der Deutschen <Gotha> [Erwähnte Körperschaft],Überlieferungen zur Geschichte unserer Zeit <Aarau> [Erwähnte Körperschaft]

http://museum.zib.de/sgml_autographe/sgml_autographe.php?seite=5&fld_0=Z0073584 (Digitalisat)

Material: Papier

Pfad: Sammlung Autographe Stadtgeschichtliches Museum <Leipzig>

DE-MUS-853418-Z0073584, http://kalliope-verbund.info/DE-MUS-853418-Z0073584

Erfassung: 25.06.2014 ; Synchronisierungsdatum: 2015-12-01T14:38:36+01:00