Detailinformationen

Brief von Daniel Ernst Jablonski an Thomas Raby.Staatsbibliothek zu Berlin. HandschriftenabteilungNachl. August Hermann FranckeSignatur: Nachl. August Hermann Francke, 11,2/17 : 73

Funktionen

Brief von Daniel Ernst Jablonski an Thomas Raby.Staatsbibliothek zu Berlin. Handschriftenabteilung ; Nachl. August Hermann Francke

Signatur: Nachl. August Hermann Francke, 11,2/17 : 73


Berlin, 10.11.1711. - Französisch [französisch]. - Brief

Inhaltsangabe: Nach der Ankündigung, daß das Faß mit ungarischem Wein mit dem nächsten Boot nach Hamburg gehen werde, erläutert Jablonski die Situation von F. II. Rákóczy; zum einen sei ihm geraten worden, eine Übereinkunft einzugehen und sich mit der im Frieden von Karoly gegebenen Amnestie zufrieden zu zeigen, zum anderen glaubt man dies nicht mit der Ehre des Prinzen und den Hoffnungen, die ihm von den Alliierten gemacht wurden, vereinbar und möchte nicht, daß er sich blindlings der Gnade des Kaisers ausliefert, sondern auf die Hilfe der Alliierten setzt. Jablonski bezweifelt, daß die einmal versäumte Amnestie mit Hilfe der Alliierten ein zweites Mal erlangt werden könne, und wünscht hierzu die Meinung des Adressaten zu erfahren.

Sonstige Bezugswerke: Jürgen Gröschl: Francke-Nachlass der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Halle (Saale) : Archiv der Franckeschen Stiftungen, 2002.

Ausreifungsgrad: Entwurf

Pfad: Nachl. August Hermann Francke / K. 7 - 24: Briefe von Gelehrten, Mitarbeitern, Pfarrern, Informatoren etc. / Briefkonzeptbuch von Daniel Ernst Jablonski für die Jahre 1711 und 1712.

DE-611-HS-2910726, http://kalliope-verbund.info/DE-611-HS-2910726

Erfassung: 22. Oktober 2002 ; Modifikation: 4. Dezember 2015 ; Synchronisierungsdatum: 2019-06-06T20:10:29+01:00