Detailinformationen

Brief von Daniel Ernst Jablonski an Paul v. Radai.Staatsbibliothek zu Berlin. HandschriftenabteilungNachl. August Hermann FranckeSignatur: Nachl. August Hermann Francke, 11,2/16 : 11

Funktionen

Brief von Daniel Ernst Jablonski an Paul v. Radai.Staatsbibliothek zu Berlin. Handschriftenabteilung ; Nachl. August Hermann Francke

Signatur: Nachl. August Hermann Francke, 11,2/16 : 11


Berlin, 06.04.1706. - Latein [lateinisch]. - Brief

Inhaltsangabe: Jablonski stellt klar, daß der preußische Gesandte in Schweden lediglich in der Frage des polnischen Friedens verhandelt hat. Darüber hinaus ist der preußische König zwar erfreut, von Ungarn als Garant für einen zukünftigen Frieden mit Österreich benannt worden zu sein, empfiehlt jedoch seinerseits, den schwedischen König als Bürgen zu benennen. Abschließend stellt er mit Bedauern fest, daß mit fortschreitender Zeit ein Ungarn zufriedenstellendes Ergebnis der Friedensverhandlungen mit Österreich unwahrscheinlicher geworden ist und bald ganz unmöglich sein wird, was er mit aktuellen Informationen über die militärische Lage in Europa belegt.

Sonstige Bezugswerke: Jürgen Gröschl: Francke-Nachlass der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Halle (Saale) : Archiv der Franckeschen Stiftungen, 2002.

Ausreifungsgrad: Entwurf

Pfad: Nachl. August Hermann Francke / K. 7 - 24: Briefe von Gelehrten, Mitarbeitern, Pfarrern, Informatoren etc. / Briefkonzeptbuch von Daniel Ernst Jablonski für die Jahre 1706 und 1707.

DE-611-HS-2910591, http://kalliope-verbund.info/DE-611-HS-2910591

Erfassung: 22. Oktober 2002 ; Modifikation: 8. April 2016 ; Synchronisierungsdatum: 2019-06-06T20:10:28+01:00