Detailinformationen

Brief von Uwe Johnson an Manfred BierwischUniversität <Rostock> / Uwe Johnson-ArchivNachlass Uwe JohnsonSignatur: UJA/H/101227: 082

Funktionen

Brief von Uwe Johnson an Manfred BierwischUniversität <Rostock> / Uwe Johnson-Archiv ; Nachlass Uwe Johnson

Signatur: UJA/H/101227; 082; 10; 7-8


o.O. [mutmaßlich Berlin-Friedenau], o.D. [mutmaßlich Januar 1970]. - 2 Bl., masch., DIN A4, Deutsch Englisch. - Brief

Inhaltsangabe: Es handelt sich um einen Briefentwurf mit Anmerkungen und Streichungen, der dem eigentlichen Brief von Johnson vom 26. Januar 1971 vorausging (vgl. UJA/H/101226).Johnson geht auf Bierwischs Frage nach der Zukunft der gemeinsamen Freundschaft ein und äußert sich kritisch über den letzten Brief von Bierwisch. Er klärt Bierwisch über das Zustandekommen des Briefes von Baumgart und ihm vom Sommer 1970 auf (vgl. UJA/H/101213) und gibt an, Bierwischs Formulierungen in dessen Brief, ebenfalls aus dem Sommer 1970, nicht verstanden zu haben (vgl. UJA/H/101212). Abschließend geht Johnson erneut auf das Honorar vom Reclam Verlag Leipzig für das "Nibelungenlied" ein.

Baumgart, Reinhard (1929-2003) [Behandelt]

Philipp-Reclam-Verlag <Leipzig> [Behandelt]

Das Nibelungenlied. Leipzig, 1961

Bemerkung: mit hs. Anm. und Korrekturen von Johnson

Objekteigenschaften: Handschrift

Pfad: Nachlass Uwe Johnson / UJA Handschriften

[JJ-741a (Frühere Signatur)]

DE-611-HS-2893092, http://kalliope-verbund.info/DE-611-HS-2893092

Erfassung: 9. September 2015 ; Modifikation: 24. September 2015 ; Synchronisierungsdatum: 2019-06-06T17:27:01+01:00