Detailinformationen

Brief von Ludwig Tieck an E. T. A. HoffmannStaatsbibliothek BambergSignatur: Autogr. T 6

Funktionen

Brief von Ludwig Tieck an E. T. A. HoffmannStaatsbibliothek Bamberg

Signatur: Autogr. T 6


Dresden, 12.08.1820 [12t August 1820.]. - 1 Brief, eigenhändig, 1 Doppelblatt mit Goldschnitt (3 Seiten, Papier, Tinte, doppelseitig), 20,1 x 12,0 cm, Deutsch. - Brief

Inhaltsangabe: Ludwig Tieck berichtet E.T.A. Hoffmann in Berlin, dass der dänische Professor Christian Molbech, der auf der Rückreise von Italien nach Kopenhagen ist, Hoffmanns Bekanntschaft machen möchte. Hoffmann könne "bei des Prof. nur kurzen Aufenthalt in Berlin ihm gewiß um meinetwillen ein Stündchen Ihrer Zeit widmen". Tieck berichtet, dass er den Roman "Lebens-Ansichten des Katers Murr nebst fragmentarischer Biographie des Kapellmeisters Johannes Kreisler in zufälligen Makulaturblättern" mit großem Vergnügen gelesen habe, und fragt, ob der zweite Band bereits erschienen sei. Tieck möchte weiterhin wissen, wie weit die Arbeit am Erzählzyklus "Die Serapions-Brüder" fortgeschritten sei. Außerdem bittet Tieck Hoffmann, er möge bei den Juristen Karl Gustav Dengel und Friedrich von Grunenthal um Entschuldigung bitten, dass Tieck ihnen so lange nicht geantwortet habe. Tieck wünscht sich von Hoffmann, "recht bald wieder etwas Grös-seres von Ihnen zu lesen, u vieleicht, daß Sie sich auch einmal in neuer Weise ver-suchen, da ich überzeugt bin, daß Ihr gros-ses Talent auch einen grössern Spielraum brauchen kann, als Sie ihm bis jezt haben verstatten wollen.".

Editionshinweise: Hoffmann, E. T. A.: E.T.A. Hoffmanns Briefwechsel. Gesammelt und erläutert von Hans von Müller und Friedrich Schnapp. Herausgegeben von Friedrich Schnapp. Band 2, München 1968, Seite 267, Nummer 890 (Original lag nicht vor, datiert auf "Mitte August (?) 1820"). - Segebrecht, Wulf: Ludwig Tieck an E.T.A. Hoffmann. Ein bisher unpublizierter Brief vom 12. August 1820. In: Mitteilungen der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft e.V., Sitz in Bamberg. 32. Heft 1986, Seite 1-11

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:22-dtl-0000027138 (Digitalisat)

Bemerkung: Verfasser: L. Tieck. ; Adressat nicht genanntAnschrift auf der Verso-Seite des zweiten Blattes: "Des Herrn Kammergerichts=Raths Hofmann durch Freundschaft. Berlin Gensd'armes=Markt". - Oblatensiegel (?) auf der Verso-Seite des zweiten Blattes. - Ergänzung von späterer Hand mit Bleistift auf der Recto-Seite des ersten Blattes links unten: "Tieck."

Material: PapierWasserzeichen: Wappen von Krone (ohne Bügel, Mittelzinken zweikonturig mit blatt-/lilienförmigem Ende) bekrönt (Wappen unten beschnitten, insgesamt 4,7 x 5,3 cm) ; Abstand der Stegdrähte: 2,2 bis 2,7 cm

Erwerbungsgeschichte:Provenienz:1986 Erasmushaus, Basel, 06./07.05.1986, Auktion 62, Nummer 556

Objekteigenschaften: Handschrift

[86/513 (Akquisitionsnummer)]

DE-611-HS-154005, http://kalliope-verbund.info/DE-611-HS-154005

Erfassung: 26. Oktober 1998 ; Modifikation: 21. April 2017 ; Synchronisierungsdatum: 2019-06-06T12:16:06+01:00